Schließen
Die Geschichte einer Torte

Die Geschichte einer Torte

Die Bündner Nusstorte und die Pensiun Aldier in Sent

Laut Wikipedia hat das Graubündner Traditionsgebäck seinen Ursprung wie unten beschrieben in Samedan gefunden. Die Torte wurde dann in Frankreich durch die Engadiner Auswanderer erst richtig bekannt:

„Der Ursprung der Nusstorte liegt im Engadin. Der Historiker Dolf Kaiser beschreibt in seinem Buch «Cumpatriots in terras estras», dass das Rezept schon etwa um 1900 herum in der Familie Moggi-Tester in Samedan bekannt war. Später wurde die Engadiner Nusstorte in der Konditorei Heinz & Tester in Toulouse von ausgewanderten Engadiner Zuckerbäckern hergestellt und von dort aus bald in ganz Frankreich vertrieben. In dieser Konditorei arbeitete auch Fausto Pult, der später nach Samedan zurückkehrte und in seiner Bäckerei-Konditorei ab 1926 begann, die Engadiner Nusstorte unter dem Namen «Pulttorte» herzustellen und zu vertreiben. Grossen Erfolg für seine Torte erntete er 1934 als er sie an der Mustermesse Basel einer breiteren Öffentlichkeit vorstellte.
Da sich das Klima für Nussbäume in einigen Bergtälern Graubündens weniger eignet, wurden die Walnüsse importiert. Einer Theorie zufolge sollen Bündner Auswanderer Nussbäume aus Frankreich zurück in ihre Heimat gebracht haben, wo sie im Bergell immer noch wachsen.“

Der Senter Hotelier Carlos Gross von der Pensiun Aldier hat das Rezept nochmals unter die Lupe genommen und versucht, diesem Gebäck eine neue Note zu verleihen. Es heisst deshalb auch „Die Andere Nusstorte“. Es ist eine fruchtigere Variante entstanden, die mit getrockneten Aprikosen angereichert wurde. Auch bei den Nüssen hat er getüftelt und den Walnüssen noch Pistazien und Pinienkerne dazu gegeben. Entstanden ist eine Vollmundige, neue Torte mit feinen geschmacklichen Nuancen und es gibt Stimmen die sagen es sei die Beste!

Ein gelungenes Experiment, das mittlerweile und anstelle eines Postakrtengrusses hübsch verpackt von den Gästen  in die ganze Welt versandt wird.


mp


Carlos Gross
Pensiun Aldier
Pensiun Aldier

Die Pensiun Aldier liegt im malerischen Sent auf 1440 m. Direkt gegenüber dem mächtigen Piz Lischana. Weniger ist mehr, Kunst inspiriert und das Auge erfasst neue Horizonte. Ganz selbstverständlich, ohne Hast.

Details zum Idyllic Place